Bayrische Kriteriumsmeisterschaft in Augsburg

SherianpartKriterium_2016Das Rennen im Augsburger Sheridan Park fand dieses Jahr erst zum 2ten mal statt. Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr, sollte dieses Rennen heuer der Austragungsort für die bayrische Kriteriumsmeisterschaft sein.
Das freute mich besonders, denn letztes Jahr habe ich hier meine erste Platzierung auf dem Stockerl erreicht. Der Kurs liegt mir perfekt. Die Kurven kann man schnell nehmen und schon mit hoher Geschwindigkeit in die Zielgerade einbiegen. Aber eins wusste ich noch aus dem Vorjahr: Der Sprint wird VOR der letzten Kurve entschieden. Mit anderen Worten… wer bremst verliert. Allerdings sollte der „Scharfrichter“ des heutigen Tages die Hitze werden. Mit rund 30°C einer der heißeren Tage dieses Sommers.
Die ersten Wertungen liefen hervorragend ich hatte nach 2 Wertungen bereits 7 Punkte „auf dem Konto“.
Dann folgte ein harter Antritt von Thomas Tanz (der Vorjahressieger) und Ralph Edelmann. Ich war knapp dahinter, konnte aber das Loch nicht schließen. Die beiden habe ichdann leider das ganze Rennen nicht mehr gesehen…
Ich konzentrierte mich ab sofort auf die Wertungen und holte kontinuierlich Punkte Platz 3 oder 4.
Zwischen den Wertungen versuchten ständig Fahrer in einer Fluchtgruppe weg zu kommen, was meistens nicht von Dauer war. Schließlich probierte es mit Markus Swassek der Topfavorit und Seriensieger. Aber das Feld hat aufgepasst, so dass er nach einigen Runden wieder gestellt war. Ich wusste, dass die meisten Fahrer jetzt „müde“ Beine von der Verfolgungsarbeit hatten und nutze genau den Moment des Zusammenschlusses für eine erneute Attacke aus. Ich konnte schnell Land gewinnen und ein großes Loch reißen. Bis zum Ende drehte ich einsam meine Runden. Die beiden Führenden fuhren einen Rundengewinn heraus. Damit waren die Plätze klar verteilt. Damit war klar, dass ich den 3. PLatz belegte und meinen Medaillensatz komplett habe. Gold und Silber hatte ich von der bay. Bahnmeisterschaft, nun folgte Bronze bei der Kriteriumsmeisterschaft.
Markus Köcknitz